Gedeckter Apfelkuchen

Die ersten Äpfel aus dem eigenen Garten sind reif! Ein Grund mehr gleich mal Oma’s Lieblingsapfelkuchen zu backen:

Mürbteig:
500 g glattes Mehl
250 g Butter
1 Pck. Backpulver
150 g Staubzucker
1 Pck. Vanillezucker
2 mittlere Eier vom Bauern

Fülle:
400 g  Äpfel (ca. 6 große Äpfel)
Zimt
Kristallzucker
etwas Zitronensaft

Butter und Mehl für das Blech

Mürbteig erstellen:
Mehl mit Butter abbröseln, Backpulver, Staubzucker, Vanillezucker dazumischen und eine Grube in der Mitte für die Eier formen. Die Eier hineinschlagen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig im Kühlschrank ca. 30 min rasten lassen, ansonsten ist er zu weich zur Weiterverarbeitung und bricht.

Für die Fülle die Äpfel schälen und dünnblättrig schneiden und etwas Zitronensaft darüberträufeln. Das Blech mit Butter schmieren und mit Mehl stauben.

Nun den Mürbteig teilen und beiden Hälften auf die Größe des Blechs ausrollen. Die erste Teigplatte auf das Blech legen. Hier hilft es, wenn man die Teigplatte auf das Nudelholz aufrollt und am Blech vorsichtig wieder abrollt. Nun die Äpfel auf der Teilplatte gleichmäßig verteilen und mit Zucker und Zimt bestreuen. Je saurer die Äpfel noch sind, desto mehr Zucker sollte man verwenden. Nun die zweite Teigplatte darüberlegen. Wer möchte kann mit Teigresten oder der Gabel den Kuchen noch verzieren.

Der Kuchen wird ca. 30-40 min bei 180 Grad Celsius gebacken.

Zubereitungsdauer: 75 min
Schwierigkeitsgrad: mittel

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.